JHV 2022 12.03. - Freiwillige Feuerwehr Scharrel

Schwerpunktfeuerwehr
Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles/ Videos
Scharreler Wehr rückte zu 86 Einsätzen aus

Saterland/ Scharrel (LK Cloppenburg) -  Zu 86 Einsätzen wurde die Feuerwehr Scharrel und der First Responder im Jahr 2021 gerufen, dies berichtete Ortsbrandmeister Michael Wöste am Samstagabend unter strengsten Corona Regeln auf der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Scharrel. Neben den Mitgliedern der Einsatzabteilung folgten der Einladung auch die Mitglieder der Altersabteilung, der First Responder Gruppe sowie stellv. Kreisbrandmeister Stefan Abshof, Gemeindebrandmeister Hartmut Hanekamp, Ortsbrandmeister Matthias Schulte und stellv. Ortsbrandmeister Timo Hinrichs von der Feuerwehr Ramsloh, Fachbereichsleiter Christof Naber. Besonders begrüßte der OBM den Feuerwehrmann des Jahres 2021 Felix Burdorf. Ortsbrandmeister Michael Wöste sagte, dass größtes Ziel als Feuerwehr sollte es sein, die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten. Gerade in der jetzigen Zeit und da meine ich nicht nur die Pandemie, sondern auch die Geschehnisse in der Ukraine. Wir als Feuerwehr sind oftmals die letzte Option um Hilfe zu leisten und sollten uns dann nicht alle Zeitgleich in Quarantäne befinden.
 
Bericht des Ortsbrandmeisters Michael Wöste: Die letzten beiden Jahre 2020 und 2021 waren für die Feuerwehr besondere Jahre, solch eine Situation, eine Pandemie, hatte vermutlich noch keiner von uns mitgemacht. Lockdowns, Maskenpflicht, Beschränkungen des öffentlichen Lebens waren nun angesagt und die Maßnahmen wurden fast wöchentlich angepasst. Aber auch das Leben in der Feuerwehr und besonders in der Kameradschaft hat sich massiv verändert. Dienste wurden abgesagt, Reduzierung der Fahrzeugbesatzungen im Einsatz, online Dienste und Besprechung sowas gab es vorher nicht. Aber was ganz besonders gelitten hat war die Kameradschaft, viele unsere Veranstaltungen konnten wir nicht durchführen und das Miteinander nach Einsätzen blieb aus. Besonders hart war es aber für die Jüngsten von uns, die Jugendfeuerwehr war so massiv eingeschränkt, dass der Dienstbestrieb über Monate zum Erliegen kam. In den vergangenen Jahren kann man in vielen Regionen Deutschlands einen Mitgliederschwund bei den Freiwilligen Feuerwehr feststellen, unsere Befürchtung war es, dass dieser Mitgliederschwund Pandemiebedingt auch die Feuerwehr hier in Scharrel treffen würde. Dieses war zum Glück nicht der Fall, ganz im Gegenteil. In Zeiten wo in anderen Vereinen die Mitgliederzahlen sanken, konnten wir neue Einsatzkräfte dazu gewinnen, so Wöste.
Die Mannschaftsstärke in der Feuerwehr Scharrel beträgt in der Einsatzabteilung zurzeit 73 Kameradinnen und Kameraden, davon sind 13 weibliche Einsatzkräfte. Weitere zwei Kameradinnen und Kameraden, die sich ausschließlich in der FR Gruppe engagieren. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr, Einsatzabteilung und Altersabteilung hat die FF Scharrel eine Personalstärke von 107 Kameradinnen und Kameraden.
Um für Einsätze gewappnet zu sein, wurden einige Ausbildungsdienste und Lehrgänge besucht. Es waren Pandemiebedingt natürlich weniger Dienste und Lehrgänge aber es wurde stets versucht im Rahmen der Möglichkeiten uns für den Einsatz fit zu halten. Auch mussten neue Wege gegangen werden, von Onlinediensten bist Dienst in Kleinstgruppen war alles dabei.
Eine gute Ausbildung ist wichtig, damit wir im Einsatzfall Tag oder Nacht, Sommer oder Winter stehst qualifizierte Hilfe leisten können.
Hierbei bedankte sich Ortsbrandmeister Michael Wöste bei allen Kameradinnen und Kameraden, dass alle sich die Zeit genommen haben, an den Ausbildungsdiensten, Lehrgängen und Einsätzen teilzunehmen. Nur durch euch ist es möglich eine solch schlagkräftige Feuerwehr vorzuhalten. Denn nicht einer macht die Feuerwehr, sondern die Gemeinschafft, so Wöste.
Die Einsätze im Jahre 2021 stellen sich wie folgt auf: 29 Brandeinsätze, 18 Technische Hilfeleistungen, 37 First Responder Einsätze, 2 sonstige Einsätze (Brandwachen). Dies ergibt eine Einsatzstundenzahl von 986,06 Stunden.
Die Gesamtstundenzahl von 4555,54 Stunden im Jahre 2021 setzen sich wie folgt zusammen:
Ausbildungsdienste Feuerwehr: 592,25 Std.
Dienste für Funktionsträger: 114,02 Std.
Lehrgänge: 385,00 Std.
Gerätewart: 196,33 Std.
Dienstvorbereitung, Sitzung, etc.: 537,13 Std.
Dienststunden FR: 1023,25 Std.
Dienststunden ABC: 5,5 Std.
Jugendfeuerwehr: 716,00 Std.
Einsatzstunden: 986,06 Std.
Lehrgänge auf Landes,- und Kreisebene 2020/ 2021
1 Zugführer Teil 1
1 Verbandsführer
1 x Maschinisten Lehrgang
3 x Sprechfunk Digital
7 x Truppmann Teil 1
2 x Grundlagen in der Unfallrettung
2 x FwPortal Geräte und Inventar
1 x Endanwender Schulung CommandX
1 x Atemschutzgeräteträger

Gerätewart Christian Kuhl: Trotz des eingeschränkten Dienstbetrieb, waren die Gerätewartgruppe mit Umbauten, Wartungen und Pflege beschäftig. Danke an alle, die die Gerätewarte unterstützt haben, ein besonderer Dank an die Stellvertreter Patrick Janssen und Uli Hanekamp.
Auch in der Jugendfeuerwehr gibt es fünf Neuaufnahmen: Sophie Burdorf, Ilay Fischer, Casper Hanekamp, Greta Kawalletz und Fabian Tammling, leider gab es auch zwei Austritte, so Jugendfeuerwehrwart Johannes Alberding. Die JF zählt 21 Mitglieder, davon sechs Mädchen.
Matthias Blanke, Leiter der First Responder Gruppe teilte mit das im Jahre 2021, 37 Einsätze in Scharrel und in den Benachbarten Orten gefahren wurden. Nicht nur der Ausbildungsbetrieb auch die Einsatzstellenhygiene verändern sich, so Blanke. Das First Responder Team ist jetzt auch auf den sozialen Medien aktiv. Die fehlende Präsenzausbildung war ein großes Problem. Die Ausbildung konnte nur per Videokonferenz stattfinden, der Austausch in der Gruppe ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil. Ein First Responder Lehrgang im Jahre 2021 wurde von 11 Teilnehmern erfolgreich absolviert. In 48 Unterrichtseinheiten wurde den Teilnehmern umfassendes Wisser vermittelt. Weiter wird das nächste First Responder Symposium für 2023 geplant, so Blanke.
Folgende Kameradinnen und Kameraden aus der Jugendfeuerwehr bzw. Quereinsteiger wurden in die aktive Feuerwehr übernommen:
Fabian Bracht, Marcel Brand, Phil Hesenius, Andre Hilwers, Rene Kreyenborg, Marcel Seiter, Kai Horn, Lars Schröder, Kevin Röefzaad, Marelyn Valentin.
Ortsbrandmeister Michael Wöste beförderte folgende Kameradinnen und Kameraden:
Zum Feuerwehrmann /-frau: Niklas Tammling, Fabio Panter Santos, Mirco Krietsch
Zur Oberfeuerwehrmann /-frau: Daniel Hinrichs, Felix Burdorf, Kirsten Hesenius, Robin Kuck
Zum Hauptfeuerwehrmann /-frau: Maike Wöste, Vera Tameling
Gemeindebrandmeister Hartmut Hanekamp durfte folgende Kameradinnen und Kameraden befördern:
Zum Hauptlöschmeister: Christian Kuhl
Aus dem Ortkommando wurden Stefan Vocks (nicht anwesend) und Uli Hanekamp verabschiedet, beide waren über Jahre bzw. Jahrzehnte im Kommando tätig und wurden mit einem kleinen Präsent bedacht.

Gemeindebrandmeister Hartmut Hanekamp bedankte sich bei den Feuerwehrfrauen und Männern für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr, weiter gratulierte er allen Beförderten. Ein besonderer Dank ging an Verwaltung und Rat der Gemeinde Saterland für die gute Zusammenarbeit.

Stellv. Kreisbrandmeister Stefan Abshof bedankte sich für die Einladung. Er bedankte sich für die geleistete Arbeit der letzten zwei Jahre, weiter sprach er die Erweiterung an der FTZ an. Zum Schluss seines Grußwortes gratulierte er allen Beförderten und sprach einen Gruß des Kreisfeuerwehrverbandes und des Kreisbrandmeisters Arno Rauer aus.
Bild 1 Gruppenfoto: v.l.n.r. stellv. KBM Stefan Abshof, 4. v.r.: stellv. OBM Lukas von Kajdacsy, v.r.n.l.: Ortsbrandmeister Michael Wöste, Gemeindebrandmeister Hartmut Hanekamp
Zurück zum Seiteninhalt