Schiff Havarie am Küstenkanal 1.3. - Freiwillige Feuerwehr Scharrel

Direkt zum Seiteninhalt
Einsatzberichte > 2018

Die Feuerwehren aus, Scharrel, Ramsloh und Friesoythe wurden am Donnerstag, den 1.3.18 zu einer Havarie eines Binnenschiffes auf dem Küstenkanal alarmiert. Der Kapitän bemerkte einen Wassereinbruch, legte das Schiff umgehend an und informierte die Rettungskräfte. Der Zugang war nur mit der Friesoyther Drehleiter möglich, da an dieser Anlegestelle kein Anlegesteg vorhanden war. Zunächst war die Lage unklar und ein Ölaustritt musste vermutet werden. Das THW Cloppenburg wurde zur Unterstützung hinzugezogen und bereitete das Abpumpen aus dem Schiff vor. Sicherheitshalber wurde die DLRG alarmiert, da ein Großteil der Arbeiten auf dem Wasser stattfand. Die Feuerwehren leuchteten den Küstenkanal von allen Seiten aus. Der ELW2 des Landkreises Cloppenburg übernahm nach kurzer Zeit die Einsatzleitung, das Schifffahrtsamt Meppen wurde ebenfalls alarmiert und der Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer schaltete sich in den Einsatz ein. Nachdem festgestellt wurde, dass kein Ölaustritt zu verzeichenen war, konnte das Schiff aus eigener Kraft zum C-Port nach Sedelsberg fahren, Feuerwehr und DLRG begleiteten das Schiff. Am C-Port war ein besserer Zugang zum Schiff möglich und Reparaturarbeiten können hier ebenfalls durchgeführt werden. Nachdem das DRK Bösel für das leibliche Wohl der ca. 120 Einsatzkräfte sorgte, konnte der Einsatz nach ca. 4 Stunden beendet werden. Am Freitag wurde abermals die Feuerwehr Scharrel und das THW aus Cloppenburg alarmiert, jetzt lief aus dem Havarierten Schiff Öl aus. Das THW legte Ölsperren um das Schiff, Eisschollen mussten mit Manpower verschoben werden damit die Sperren direkt ans Schiff gelegt werden konnten. Am Samstag ging es wieder für die Kameraden aus Scharrel zum C-Port, hier mussten die Eisschollen von der Ölsperre entfernt werden.  
Zurück zum Seiteninhalt