Schwerer Verkehrsunfall 25.9. - Freiwillige Feuerwehr Scharrel

Direkt zum Seiteninhalt
Einsatzberichte > 2020

Schwerer Verkehrsunfall in Ramsloh

Ramsloh (LK Cloppenburg) – Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Feuerwehren aus Ramsloh und Scharrel am Freitag, den 25.09.2020 gegen 19:00 Uhr zum Langholter Weg nach Ramsloh gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte man das Ausmaß des Unfallgeschehens sofort sehen. Eine PKW - Fahrerin (Minivan 7 Sitzer) kam von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen ein Baum, im Fahrzeug saßen zwei Erwachsene und sechs Kinder. Sofort wurden mehrere Krankenwagen, Notärzte und Hubschrauber zur Einsatzstelle gerufen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, befreiten so schnell wie möglich die Beifahrerin und die zum Teil eingeklemmten Kinder aus dem Fahrzeug. Für die Fahrerin kam leider jede Hilfe zu spät. Alle weiteren Insassen waren lebensgefährlich verletzt. Weiter Kameraden der Feuerwehr kümmerten sich um den Landeplatz für die Hubschrauber, dieser wurde komplett ausgeleuchtet. Zum Unfallort kamen insgesamt vier Rettungshubschrauber aus: Sanderbusch (Christoph 26), Groningen (NL Lifeliner), Hannover (Christoph Niedersachsen) und aus St. Peter Ording (NHC Northern Helicopter). Weiter war die Schnelleinsatzgruppe Nord, acht Rettungswagen aus den Kreisen Cloppenburg, Leer und Emsland, vier Notarztfahrzeuge, die örtliche Einsatzleitung Rettungsdienst (bestehend aus Organisatorischem Leiter und Leitendem Notarzt), die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) mit acht Personen und die Polizei vor Ort. Einige Ersthelfer die auf den Unfall hinzu kamen, kümmerten sich sofort um die Unfallopfer noch bevor die Einsatzkräfte am Unfallort waren. Dies lobte die Polizei und die Kameraden der Feuerwehr Ramsloh und Scharrel. Der Langholter Weg wurde von beiden Seiten sofort komplett während des Einsatzes gesperrt. Die Ersthelfer wurden von den Damen und Herren des PSNV (Psychosoziale Notfallversorgung) versorgt. Am Samstag wurden dann die nächste traurige Nachricht übermittelt, ein 11.-jähriger Junge der auch im Fahrzeug saß, verstarb im Krankenhaus in Groningen.

Aus Respekt an die Familie werden wir KEINE Fotos veröffentlichen

Zurück zum Seiteninhalt